Biografie

„Große Expressivität, virtuose Gestaltungskraft, bezaubernder Ton“ zeichnen Franziska Hölschers hochgelobte Auftritte aus.

1999 machte Franziska Hölscher auf sich aufmerksam, als sie im Alter von 17 Jahren den 1. Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb in Prag erhielt. Zwei Jahre später debütierte sie an der Seite von Martha Argerich und konnte Publikum und Presse überzeugen. Inzwischen ist sie regelmäßiger Gast bei allen bedeutenden deutschen Musikfestivals und gehört zu den gefragtesten Geigerinnen der jüngeren Generation.

Ihre große Leidenschaft gilt der Kammermusik- so ist sie Kammermusikpartnerin von Andreas Ottensamer, Martha Argerich, Kit Armstrong, Martin Helmchen, Severin von Eckardstein, Nils Mönkemeyer, Marie-Elisabeth Hecker, Maximilian Hornung, Christian Poltéra und Julian Steckel. Eine enge künstlerische Zusammenarbeit verband sie mit dem Autor Roger Willemsen. Aktuell arbeitet sie mit den Schauspielerinnen Katja Riemann und Maria Schrader zusammen. Sie ist regelmäßig zu Gast bei der Bachwoche Ansbach, den Schwetzinger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Kissinger Sommer, der Schubertiade Schwarzenberg, dem Rheingau Musikfestival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, beim Heidelberger Frühling und konzertiert als Kammermusikerin und Solistin mit führenden Orchestern Deutschlands in der Kölner und Berliner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin, dem Gewandhaus Leipzig, der Stuttgarter Liederhalle, der Tonhalle Zürich, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Palais des Beaux Arts Brüssel, im Musikverein Wien und im Rudolfinum Prag. Konzertreisen führen sie durch ganz Europa, Asien und in die USA.

Zukünftige Engagements führen Franziska Hölscher erstmals ins Festspielhaus Baden-Baden, das Beethovenhaus Bonn, das Concertgebouw Brügge, das Mozarteum Salzburg, zu den Movimentos Festwochen Wolfsburg und zum Festival Krzyzowa Music/ Polen. Sie wird in die Berliner Philharmonie und ins Konzerthaus Berlin zurückkehren und ist erneut zu Gast im De Doelen Rotterdam, im Concertgebouw Amsterdam, bei der Bachwoche Ansbach, beim Schleswig-Holstein Musik Festival und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Bei den Movimentos Festwochen Wolfsburg wird sie im April 2018 die Uraufführung des Concertinos für Violine und Streichorchester (komponiert 1968) von Wolfgang Rihm spielen. Kammermusik- und Recitalpartner bei Konzerten in München, Dresden, Frankfurt, Salzburg, Paris und Bebersee sind Kit Armstrong, Lauma Skride, Severin von Eckardstein, Andreas Ottensamer, Harriet Krijgh und Katja Riemann.

Geboren in Heidelberg, begann Franziska Hölscher im Alter von 5 Jahren mit dem Violinspiel. Ihre Ausbildung erhielt sie bei Ulf Hoelscher und Thomas Brandis in Karlsruhe und Lübeck. 2013 schloss sie ihr Studium bei Nora Chastain in Berlin ab. Weitere Einflüsse erhält sie derzeit durch das Studium der Historischen Aufführungspraxis bei Reinhard Goebel in Salzburg.
Besonders wichtig ist ihr die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen des von Lars Vogt initiierten Projekts „Rhapsody in School“.

Gemeinsam mit ihrem langjährigen Duopartner Severin von Eckardstein hat sie 2014 die künstlerische Leitung der Kammermusikreihe „Klangbrücken“ im Konzerthaus Berlin übernommen.

Franziska Hölscher spielt eine moderne Geige des Pariser Geigenbauers Stephan von Baehr (2011).


Biografie zum Download

News

Recital- und Kammermusik-Tour in Holland

Franziska ist im November auf ausgedehnter Tournee in den Niederlanden. Zusammen mit ihrem Recitalpartner Severin von Eckardstein und Teunis van der Zwart (Horn) ist sie in Deventer (21.11.), Ede (24.11.) und Leiden (25.11.) zu hören.

Debüt im Robert-Schumann-Saal Düsseldorf

Franziska Hölscher debütiert am 11. November zusammen mit der Pianistin Marianna Shirinyan im Robert-Schumann-Saal in Düsseldorf. Korrespondierend liest die Schauspielerin Maria Schrader Texte von Roger Willemsen.

Debüt im Concertgebouw Brügge

Zum ersten Mal ist Franziska Hölscher am 30. September im Concertgebouw Brügge zu erleben. Zusammen mit dem Pianisten Severin von Eckardstein und Principals des Antwerp Symphonie Orchestras (Aldo Baerten, Flöte; Benjamin Dieltjens, Klarinette; Raphael Bell,...

Recital in der Residenz München

Franziska Hölscher und Lauma Skride spielen am 12. Oktober ein Recital in der Allerheiligen-Hofkirche in München. Auf dem Programm stehen Werke von Schubert, Dvorák, Ravel und Fauré.

Festival Krzyżowa-Music

Franziska ist als Mentorin zu Gast beim Festival Krzyżowa-Music (Künstlerische Leitung: Viviane Hagner). In Krzyżowa (Kreisau), das wie kaum ein anderer Ort für Widerstand, Austausch, Kultur und Europa steht, findet vom 11. - 26. August 2018 zum vierten Mal der...

Bebersee Festival 2018

Franziska Hölscher ist verantwortlich für die Dramaturgie und Programmplanung des Bebersee Festivals, das in diesem Jahr vom 14.-22.7.2018 in der Brandenburgischen Schorfheide stattfindet. Dort ist sie zudem in 6 Konzerten u.a. mit Lars Vogt, Alina Pogostkina, Gregor...

„Kreativer Kontrollverlust“: Künstlerportrait auf niusic

"Ich möchte mehr Musikerin werden, als Geigerin zu sein." Ein ausführliches Gespräch mit Franziska über ihr Leben, Ziele und die Uraufführung des Concertinos von Wolfgang Rihm. Das Interview lesen Sie hier: http://www.niusic.de/artikel/hoelscher-rihm-wolfsburg

Übersicht

Konzerte

2018

Nov 2018

24/11/2018
Ede (NL)

Concertzaal

25/11/2018
Leiden (NL)

Schouwburg

AUDIO & Fotos

Media

Saison 2019/20

Programme

Beethoven-Projekt mit Julian Prégardien

 

Julian Prégardien, Tenor
Franziska Hölscher, Violine
Tanja Tetzlaff, Violoncello
Severin von Eckardstein, Klavier

 

L. v. Beethoven „An die ferne Geliebte“ op. 98
L. v. Beethoven 7 Variationen über „Bei Männern welche Liebe fühlen“ für Violoncello und Klavier WoO 46
L. v. Beethoven Sonate für Violine und Klavier Es-Dur op. 12,3
L. v. Beethoven Volksliedbearbeitungen für Singstimme und Klaviertrio, ausgewählte Lieder

 

 

Horntrio

 

Teunis van der Zwart, Horn
Franziska Hölscher, Violine
Severin von Eckardstein, Klavier

 

György Ligeti Trio für Violine, Horn und Klavier (Hommage an Johannes Brahms)
Robert Schumann Sonate d-moll op. 121 für Violine und Klavier
Robert Schumann Adagio und Allegro As-Dur op. 70 für Horn und Klavier
Johannes Brahms Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur op. 40

 

 

Klavierquintett

 

Franziska Hölscher, Violine
Nimrod Guez, Viola
Sebastian Klinger, Violoncello
Niek de Groot, Kontrabass
Severin von Eckardstein, Klavier

 

V. Williams Klavierquintett c-moll
F. Schubert Forellenquintett A-Dur D 667

 

 

Duo mit Lauma Skride

 

Franziska Hölscher, Violine
Lauma Skride, Klavier

 

J. S. Bach Sonate f-moll BWV 1018 für Violine und Klavier
F. Mendelssohn Bartholdy Sonate F-Dur für Violine und Klavier
M. Weinberg Sonate Nr. 4 op. 39 für Violine und Klavier
M. Ravel Sonate G-Dur für Violine und Klavier

 

 

„Landschaften“- Hommage an Roger Willemsen

 

Maria Schrader, Rezitation
Franziska Hölscher, Violine
Marianna Shirinyan, Klavier

 

Texte von Roger Willemsen und Musik von Bach, Brahms, Strauss, Debussy und Bartók

Klangbrücken

Klangbrücken VII

„Schumanns Schatten“

Mittwoch, 30.5.2018
Franziska Hölscher (Violine), Severin von Eckardstein (Klavier)

Details

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

F. Mendelssohn Bartholdy Lieder ohne Worte (bearbeitet von F. Herrmann für Violine und Klavier) op. 53,2 op. 53,3 op. 53,5 op. 67,4 op. 67,5 op. 67,6
W. Rihm Phantom und Eskapade für Violine und Klavier (1993/94)
T. Kirchner 12 Phantasiestücke op. 90, Nr. 1,2,9,10,11,12
R. Schumann Sonate Nr. 2 d-moll op. 121 für Violine und Klavier

Klangbrücken VI

Dienstag, 12.12.2017
Anneleen Lenaerts (Harfe), Franziska Hölscher (Violine), Severin von Eckardstein (Klavier)

Details

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

Maurice Ravel Introduction et Allegro, bearbeitet für Harfe und Klavier
Emmanuel Durlet Inquieto für Klavier
Joseph Jongen Walzer für Harfe op. 26
Camille Saint-Saëns Fantasie für Violine und Harfe A-Dur op. 124
Claude Debussy „Images“ für Klavier (2. Heft), für Harfe, Violine und Klavier bearbeitet von Severin von Eckardstein
Gabriel Fauré Sonate für Violine und Klavier A-Dur op. 13  

Klangbrücken V

„Weg sein – hier sein“

Sonntag, 5.3.2017
Katja Riemann (Rezitation), Franziska Hölscher (Violine), Severin von Eckardstein (Klavier)

Details

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

Texte aus der Anthologie „Weg sein – hier sein“ und von Hafis
Werke von J. S. Bach, B. Bartók, H. Holliger, F. Say, M. Alyamani

Klangbrücken IV

„Hommage an Brahms“

Samstag, 26.11.2016
Marie-Luise Neunecker (Horn), Franziska Hölscher (Violine), Severin von Eckardstein (Klavier)

Details

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

G. Ligeti Trio für Violine, Horn und Klavier (Hommage an Johannes Brahms)
C. Schumann Drei Romanzen für Violine und Klavier op. 22
S. Corbett Auftragswerk für Violine, Horn und Klavier
J. Brahms Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur op. 40  

Klangbrücken III

„Volksweisen“

Samstag, 14.5.2016, 20 Uhr
Franziska Hölscher (Violine), Maximilian Hornung (Violoncello), Severin von Eckardstein (Klavier)

Details

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal


F. Martin
Trio über irische Volksweisen
J. Widmann 24 Duos für Violine und Violoncello (Auszüge)
R. Schumann 5 Stücke im Volkston op. 102 für Violoncello und Klavier
A. Dvořák Trio f-moll op. 65 für Violine, Violoncello und Klavier  

Klangbrücken II

„Kontraste“

Dienstag, 27.10.2015, 20 Uhr
Andreas Ottensamer (Klarinette), Franziska Hölscher (Violine), Severin von Eckardstein (Klavier)

Details

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

A. Khachaturian Trio für Klarinette, Violine und Klavier
L. Weiner Peregi Verbunk für Klarinette und Klavier
M. Ravel Sonate für Violine und Klavier G-Dur
J. Brahms Sonate für Klarinette und Klavier Nr. 2 Es-Dur op. 120, 2
B. Bartok Kontraste für Klarinette, Violine und Klavier Sz 111

Klangbrücken I

Eröffnungskonzert

Franziska Hölscher (Violine), Marie-Elisabeth Hecker (Violoncello), Severin von Eckardstein (Klavier), Martin Helmchen (Klavier)

Details

Konzerthaus Berlin, Werner-Otto-Saal

 

D. Schostakowitsch Klaviertrio Nr. 1 C-Dur op. 8
S. Rachmaninow Sinfonische Tänze op. 45
P. Tschaikowsky Klaviertrio a-Moll op. 50

15 + 12 =

Franziska Hölscher, Berlin

Informationen zu den zuständigen Agenturen erhalten Sie über
info@franziskahoelscher.com